NO SPACE FOR NAZIS! Demo 05.02 gegen rassitische Angriffe in Hennigsdorf // manif le contre les attaques nazies // demonstration against racist aggression in Hennigsdorf

Kundgebung 5.2. um 16.00 Uhr in Hennigsdorf (Postplatz).
Zugtreffpunkt Berlin 15.30 Uhr Gesundbrunnen Gleis 4 (Abfahrt 15.42 Uhr S25).
(english below: ) (français plus bas: )

Racist attacks against women in Hennigsdorf (deutsch unten)

two refugee women describe to IWS the latest racist attacks in the local NP Supermarket in Hennigsdorf

It happened around three in the afternoon, in the supermarket when I was about to pay. This man just came in from outside, pointed a pistol at me and said: “this is a pistol and I want you to leave this country! This is our country!“ When I finished paying, the man walked to the back of the line and shouted the same thing he’s shouted before. He said many other things, but kept repeating that he wanted us out from his country. About ten people stood in that line and nobody said anything. The cashier only stared at us, also in silence. We then went outside and the man followed us. I was pushing the pram when he begun insulting us again, saying he was a nazi and didn’t care, that we should leave his country. He was still pointing the pistol to my face when he begun to move closer to the baby’s pram, shouting and gesticulating violently. It looked like he wanted to attack the baby and I was trying to avoid it. That’s when other people reacted, shouting back at him. One man was able to talk to him. The aggressor walked away, to the other side of the road, but continued the shouting from there. We couldn’t say anything because we cannot argue with someone who has a gun. We were not sure whether it was a real gun or not, only later we were told it was a blank gun. At this point we started walking away, the other man walked behind us until we reached the town hall and from there we walked back to the Heim. About 30 minutes later we saw the police in the Heim. We didn’t know how they knew what had happened, but then we understood that there had been a report about two black women who were attacked in the supermarket and the police assumed we lived in the Heim, so they came looking for us and as I went outside the policeman stopped me and asked if I knew about two women who had just came in with a child, who were attacked outside. I told them yes, that it was me. They told us we had to go to the Police Station to report it in details and once there, they got a translator and we told them what had happened. We were interrogated by a man and the translator was also a man. I described what happened, how the other people kept quiet, how the man scared my daughter, how shocked she was and how much she had cried.

Racist attacks are frequent in Hennigsdorf

Since I’ve been living in Hennigsdorf, I’ve experienced racist attacks. It can come from anybody, they don’t hide their hate, they simply throw words at you and we don’t know where to turn to because even if or when someone sees it, people will just walk away. And you don’t know, you find yourself thinking that this is just normal. Take this case in the supermarket, those who saw it and could be our witnesses didn’t do anything. Sometimes it can happen that you enter a bus or a train and someone starts telling us to go back to our country. Once I was taking my daughter to Kita and a woman shouted from her apartment’s window: “Du Schwein, was machst du hier, was willst du? Geh zurück in deine Heimat!” (You pig, what are doing here? What do you want? Go back to your home!). Other times, we hear people calling us monkeys. Another day I was in the supermarket, there was this one lady, I don’t know what was wrong with her, but she couldn’t stop staring at me and every time I touched something, she would come nearer me as if to prevent me to stealing something. She was very unfriendly. I decided not to go again to the NP supermarket because if something happens there again I know there won’t be anyone to defend me. I used to go there everyday because it is near to my daughter’s kita, it was easy for me to do my shopping, but I will never go there again even it takes me further ten minutes to the other supermarket.

 

Rassistische Angriffe gegen Frauen in Hennigsdorf

Zwei Frauen beschreiben gegenüber IWS die letzten rassistischen Angriffe im NP Supermarkt in Hennigsdorf.

Es passierte gegen 3 Uhr am Nachmittag wie ich beim bezahlen war. Dieser Mann kam von draußen, hielt eine Pistole auf mich und sagte: dies ist eine Pistole und ich will das du das Land verlässt. Das ist unser Land! Als ich fertig war mit dem bezahlen, ging der Mann zum Ende der Schlange und er schrie dasselbe wie vorher. Er sagte viele andere Dinge aber wiederholte immer wieder das er uns aus seinem Land weghaben wollte. Ungefähr 10 Menschen standen in der Schlange und niemand sagte etwas. Die Person die an der Kasse arbeitet starrte uns nur an und schwieg auch. Wir gingen raus und der Mann folgte uns. Ich schob den Kinderwagen als er begann uns erneut zu beleidigen, sagte er das er ein Nazi sei und wir sein Land verlassen sollten. Er zeigte wieder mit der Pistole auf mein Gesicht als er näher kam zum Kinderwagen und wild gestikulierte. Es sah aus als wenn er das Baby angreifen wollte und ich versuchte das zu verhindern. Das war die Situation als endlich andere Menschen reagierten und ihn anschrien.

Einem Mann gelang es mit ihm zu sprechen. Der Agressor ging nun auf die andere Seite der Straße aber schrie weiter. Wir konnten nichts sagen weil wir nicht argumentieren können mit jemanden der eine Pistole hat. Wir wussten nicht genau ob es eine scharfe Waffe war oder nicht, später wurde uns gesagt es wäre eine Schreckschusspistole gewesen. Wir gingen weiter weg und der andere Mann folgte uns in einem grösseren Abstand bis zum Rathaus und wir gingen weiter zum Heim. Etwa 30 Minuten später sahen wir die Polizei im Heim. Wir wussten nicht wie sie es erfahren haben, aber dann verstanden wir dass es eine Meldung gab das 2 Frauen in einem Supermarkt angegriffen wurden und sie annahmen das sie im Heim leben würden. So kamen sie zum Heim um nach uns zu suchen und als ich raus ging hielt mich ein Polizist an und fragte mich ob ich von 2 Frauen und einem Kind wüsste die gerade zutückgekommen und draussen angegriffen worden wären. Ich sagte ja, da ich einer der Frauen wäre.

Sie sagten uns das wir zur Polzeistation kommen sollten und einen genauen Bericht gegen sollten und wie wir da waren gab es einen Übersetzer und wir erzählten ihnen was passiert war. Wir wurden von einem männlichen Polizisten befragt und auch der Übersetzer war ein Mann. Ich beschrieb was passiert war und wie die Leute alle schwiegen, wie sehr der Mann meine Tochter ängstigte, wie schockiert sie war und das sie viel weinte.

Rassistische Angriffe passieren häufig in Hennigsdorf

Seit ich in Hennigsdorf lebe habe ich rassistische Angriffe erlebt. Es kann irgendjemand sein, sie verstecken nicht ihren Hass, sie beschimpfen dich einfach und du weisst nicht wo du dich hinwenden sollst denn selbst wenn es ein Mensch mitbekommt, sie gehen einfach weiter. Du fängst an zu denken das das normal ist. Nimm das Beispiel von dem, was im Supermarkt passiert ist, die es sahen könnten unsere Zeugen sein und sie taten nichts.

Manchmal kann es passieren das du einen Bus oder Zug betrittst und jemand sagt uns wir sollten zurück in unser Land gehen. Einmal als ich meine Tochter zur Kita brachte, schrie eine Frau aus ihrem Wohnungsfenster: „Du Schwein was machst du hier? Was willst du ? Geh zurück in deine Heimat!“ Manchmal hören wir das Sie uns als Affen beleidigen. Ein anderes Mal im Supermarkt war eine Frau, ich weiss nicht was los war mit ihr, aber sie konnte nicht aufhören mich anzustarren und immer wenn ich etwas anfasste kam sie näher als müsste sie verhindern das ich etwas klaute. Sie war sehr unfreundlich.

Ich entschied nicht mehr zum NP Supermarkt zu gehen, weil ich weiss wenn wieder etwas passiert wird niemand da sein um mich zu verteidigen. Es war einfacher dort einkaufen zu gehen, aber ich werde dort nicht mehr hingehen selbst wenn ich 10 Minuten länger zu einem anderen Supermarkt gehen muss.

//////////////

“Rassistischen Attacken entschlossen entgegen treten!”In Hennigsdorf wurden 2 geflüchtete Frauen in einem Supermarkt von einem Mann mit einer Pistole bedroht. Dazu beschimpfte er sie rassistisch und zeigte den Hitlergruß. Das Umfeld und die Personen im Supermarkt reagierten kaum. Dieser Vorfall ist nur die Spitze des Eisbergs von zunehmender rassistischer Gewalt im Alltag von Geflüchteten.

In Solidarität mit den Betroffenen rufen wir daher am 5.2. von 16.00-18.00 Uhr in Hennigsdorf (Postplatz) zu einer Kundgebung auf.
Auf Wunsch einer der Betroffenden wird außerdem dem Supermarkt NP einen Besuch abgestattet.

Bei rassistischer Gewalt darf Mensch nicht wegsehen!
Kommt zu der Kundgebung von Corasol in Hennigsdorf! Gemeinsam, Rassismus bekämpfen!

http://corasol.blogsport.de/

—————

PAS DE PLACE POUR LE NAZIS!

Pendant que la situation aux frontières de l’Europe devient dramatique, les attaques racistes se normalisent en Allemagne. A Hennigsdorf, deux
femmes réfugiées ont été attaquées dans un supermarché par un homme armé d’un pistolet. En plus de propos racistes, l’homme a clairement revendiqué
ses idéologies nazies en faisant un salut hitlérien. Une telle violence ne peut pas être anodine, pour cela nous vous appelons à vous positionner contre les nazis en soutenant les
réfugié.e.s.

Joignez vous à nous Vendredi 05 Février de 16h à 18h à la Postplatz à Hennigsdorf. Tou.te.s uni.e.s contre le racisme!

VE. 05.02 16h-18h Manifestation à Postplatz à Hennigsdorf

NO SPACE FOR NAZIS!

While the situation at the borders of Europe is getting terrible, racist aggressions become a normal thing. In Hennigsdorf two refugee women were attacked in a supermarket by a man with a gun. The man did not only make racist remarks but also clearly showed his nazist ideologies by showing the Hitler salute. This kind of violence can’t be kept quiet, so for this reason we call you to take position against the neo-nazis and to show support to the refugees.

Join us on Friday the 5th of february from 4 PM to 6PM at the Postplatz in Hennigsdorf.

Let’s fight racism together!

FR. 05.02 16:00-18:00 Demonstration at Postplatz in Hennigsdorf

http://corasol.blogsport.de/

Advertisements

Leave a comment

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s